VELOCLUB Rostock e.V.
 
Unser Herz schlägt für den Radsport

Unsere Vereinsatzung: 

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen VELO CLUB Rostock e.V. und hat seinen Sitz in 18055 Rostock Dalwitzhofer Weg 2. Er wurde am 14.04.2018 gegründet und soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Rostock eingetragen werden.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr, beginnend mit dem Jahr 2018.


§ 2 Zweck und Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts " Steuerbegünstigte Zwecke " der AO. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

1. die Abhaltung von regelmäßigen Radfahr-Trainingsstunden

2. die Durchführung von sportlichen Veranstaltungen

3. die Beteiligung an Rennen und Sportveranstaltungen

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Ausscheidende Mitglieder haben gegen den Verein keinen Anspruch am Vereinsvermögen.


§ 3 Mitgliedschaft in den Verbänden

Der Verein ist Mitglied im:

Stadtsportbund Rostock e.V.

Landessportbund M/V e.V.


§ 4 Vereinsmitgliedschaft

Der Verein führt als Mitglieder:

- ordentliche Mitglieder ( ab dem 18.Lebensjahr )

- Jugendliche und KInder ( 7-17 Jahre )

Mitglied des Vereins kann jeder ohne Rücksicht auf Beruf, Rasse und Religion werden.

Der Antrag um Aufnahme in den Verein hat schriftlich zu erfolgen. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können nur mit schriftlicher Zustimmung der gesetzlichen Vertreter aufgenommen werden.

Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand durch Beschluss. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht, Die Ablehung der Aufnahme muss nicht begründet werden.

Auf Antrag kann ein Mitglied das Ruhen seiner Mitgliedschaft schriftlich beim Vorstand beantragen. Während des Ruhens der Mitgliedschaft sind die Mitgliedschaftsrechte und - pflichten des Mitglieds ausgesetzt.

Auf Antrag können Ehrenmitgliedschaften benannt werden, diese sind Beitragsfrei.

Die Mitgliedschaft endet:

- durch Austritt, der nur schriftlich für den Schluss eines Kalenderjahres zulässig und spätestens 6 Wochen zuvor zu erklären ist

- durch Streichung aus dem Mitgliedsverzeichnis, wenn ein Mitglied 6 Monate mit der Entrichtung der Vereinsbeiträge in Verzug ist und trotz erfolgter schriftlicher Mahnung diese Rückstände nicht bezahlt oder sonstige finanzielle Verpflichtungen dem Verein gegenüber nicht erfüllt hat

- durch Ausschluss bei vereinsschädigendem Verhalten, der durch den Vorstand zu beschließen ist; dem Auszuschließenden ist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben; der Ausschlussbeschluss ist dem Auszuschließenden schriftlich mit Begründung bekanntzugeben; gegen den Ausschlussbeschluss kann der Auszubildende schriftlich die nächste Mitgliederversammlung anrufen, die endgültig entscheidet.

Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedschaftsverhältnis. Noch ausstehende Verpflichtungen aus der Mitgliedschaftsverhältnis, insbesondere ausstehende Beitragsverpflichtungen, bleiben davon unberührt. 

Es ist Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Art, Höhe und Fälligkeit legt die Mitgliederversammlung fest.


§ 5 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

- die Mitgliederversammlung

- der Vorstand


§ 6 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorstand einberufen.

Die ordentliche Mitgliederversammlung soll in der Regel einmal jährlich jeweils zum Ende des Kalenderjahres stattfinden.

Die Einladung zu einer Mitgliederversammlung hat spätestens zwei Wochen vorher schriftlich zu erfolgen.

Die Tagesordnung soll enthalten:

- Bericht des Vorstands

- Entlastung des Vorstands

- Neuwahl des Vorstands

- Wahl von einem Kassenprüfer

- Haushaltsvorschlag

- Anträge

- Verschiedenes

Der Vorsitzende oder sein Vertreter leiten die Versammlung.

Über die Versammlung hat der Schriftführer eine Niederschrift aufzunehmen, die vom Leiter der Versammlung und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist. Die gefassten Beschlüsse sind wörtlich in die Niederschrift aufzunehmen.

Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst ( Enthaltungen zählen nicht mit ).

Satzungsänderungen können nur mit 2/3 Mehrheit beschlossen werden. Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen.

Außerordentliche Versammlungen finden statt, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder auf schriftlich begründeten Antrag von mind. 20% der Mitglieder. 


§ 7 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus:

- dem Vorsitzenden

- den vier Stellvertretern

- dem Kassenwart

Der Vorstand beschließt über die Verteilung einzelner Aufgaben.

Der Vorstand im Sinne § 26 BGB sind:

Ditmar Kotas - 1. Vorsitzender

Marcel Seidel - 1. Stellvertreter

Martin Krause - 2.Stellverteter

Sven Zscherper - 3.Stellvertreter

Kerstin Bothe - 4.Stellvertreter und Elternvertreter

Kati Petersen - Kassenwart

Es besteht keine Einzelvertretungsbefugnis. Entscheidungen  werden durch den 1.Vorsitzenden und mind. einem weiteren Vorstandsmitglied getroffen.

Die Wahl des Vorstands erfolgt für 2 Jahre. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl eines anderen Vorstands im Amt. 

Beim Ausscheiden von einzelnen Vorstandsmitgliedern kann der Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung einen Nachfolger bestimmen.


§ 8 Beitragsordnung

Von den Mitgliedern werden jährliche Beiträge erhoben.

Die Höhe des Beitrags beträgt:

- für den Leistungssport 15€/ Monat

- für en Hobbysport 10€/ Monate

und wird in jährlichen Beiträgen jeweils spätestens am 3. Werktag des laufenden Jahres ( bzw. Monats ) fällig. Auf Antrag kann eine monatliche Zahlweise vereinbart werden.

Ehrenmitglieder, die von der Mitgliederversammlung mit einer 2/3 Mehrheit gewählt wurden, sind für die Dauer ihrer Ehrenmitgliedschaft von der Pflicht zur Zahlung von Beiträgen befreit.

Eine einmalige Aufnahmegebühr von 10€ wird mit Antragstellung erhoben.


§ 9 Auflösungsbestimmung

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen an den Stadtsportbund Rostock e.V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.